235U (Uran-235)

Actinium-Uran, AcU
Navigationshilfe
n+
p- p+
n-

Nuklid-Eigenschaften

Zerfall:
145n            
144n            
143n       235U    
142n            
141n   231Th
(100%)
       
140n            
  89p 90p 91p 92p 93p 94p
Grundlegende Eigenschaften
Massenzahl: 235
Anzahl Neutronen: 143
Anzahl Protonen: 92
Energie-Level: 0 MeV
Spin: -7/2
   
Masse und Energie:
Atommasse: 235.04392996 u
Kernmasse: 234.99346061 u
Massenexzess: 40.9205 MeV
Bindungsenergie (gesamt): 1783.864 MeV
Bindungsenergie (pro u): 7.591 MeV
   

Vorkommen und Verbreitung: Anteil im Isotopengemisch*: 7204 mg/kg
Anteil Universum: 1.453 ng/kg Anteil Sonne: 7.154 ng/kg
Anteil Erdhülle: 0.023 mg/kg Anteil Erdkruste: 0.019 mg/kg
_______________
*Anteil am natürlichen Isotopengemisch des isolierbaren, stabilen oder sehr langlebigen Elementes. Die Zusammensetzung des Isotopengemisches ist für beliebige Fundorte des Elementes in engen Grenzen stabil.

Wirkungsquerschnitte:      
σ(n,γ) 98.8 barn    
σ(n,f) 0.583 kbarn    

Zerfallsdaten:      
Halbwertszeit: 704 Millionen Jahre 16.3467 lg s  
Spez. Zerfallskonstante (λ): 3.12 •10-17 s-1
Lebensdauer (τ): 1.016 Milliarden Jahre
Spez. Aktivität: 79.954 MBq/kg

Zerfallsart: Wahrscheinlichkeit: Tochterkern: Energie-Emission:
α 100 % 231Th 4.679 MeV
28Mg-Emission 8e-10 % 207Hg 72.158 MeV
24Ne-Emission 8e-10 % 211Pb 57.363 MeV
Spontanzerfall 7e-9 % 143Ba, 89Kr, 3n 167.369 MeV
Bemerkungen: Uran-235 (historisch: Actinium-Uran, AcU) ist das Startglied der natürlichen Uran-Actinium-Zerfallsreihe, die mit dem stabilen Nuklid Blei-207 endet. Es ist wichtigster Kernbrennstoff, da es durch Einfang thermischer Neutronen gespalten werden kann, wobei neben Energie weitere (thermische) Neutronen frei werden, die dann ihrerseits weitere U-235-Kerne spalten können (Kern-Kettenreaktion).

Anmerkung zum Spontanzerfall: Die Daten zum Spontanzerfall werden unter der Annahme berechnet, dass Tochterkerne mit 61% bzw. 39% der Masse des Mutterkernes entstehen, und jeweils 3 Neutronen frei werden. Diese Annahme entspricht der statistisch häufigsten Variante. Reale Spaltungen laufen viel variabler ab, sowohl in Größe der Bruchstücke, als auch in Zahl der freiwerdenen Neutronen (bis zu 9).

Quellen für die Massendefekte und Halbwertszeiten: http://www.nndc.bnl.gov/chart/. Die Atommassen entsprechen den Massenzahlen in u abzgl. anteiligem Massendefekt. Kernmassen entsprechen Atommassen abzgl. den Elektronenmassen, wobei die Bindungsenergie der Elektronen nicht berücksichtigt, so dass sie vom tatsächlichen Wert um einige eV abweichen! Die Halbwertszeiten sind ebenfalls Literaturwerte aus genannter Quelle. Aus ihnen werden alle anderen Angaben (Lebensdauer, Zerfallskonstante) errechnet. Die Zerfallsenergien errechnen sich aus den Differenzen der Massen der am Zerfall beteiligten Teilchen, sie erfolgt ebenfalls automatisch per Skript.