Titrationen

Beta-Testversion - kann noch Fehler enthalten!
Eingabe: Mithilfe dieses Skriptes können Sie Titrationen überprüfen oder simulieren. Folgende Möglichkeiten bestehen:

1. Einfache Titration einer unbekannten Maßlösung gegen eine bekannte Maßlösung (z.B. zur Titerbestimmung). Geben Sie hierfür wahlweise alle Parameter in die Felder der beiden Blöcke "Titrator" und "Titrand" ein. Sie können - unter Angabe aller benötigten Parameter - somit auf Konzentration, Volumen oder Titer einer der beiden Lösungen schließen.

2. Titration eines beliebigen Stoffes gegen eine Maßlösung. Geben Sie hierfür in den Blöcken "Titrator" und "zu analysierende Substanz" alle benötigten Parameter ein. Das Skript akzeptiert jedwede chemische Formel (z.B. CaCO3 für Calciumcarbonat, oder H2C2O4(H2O)2 für Oxalsäure-Dihydrat. Hierfür müssen Sie jedoch dessen Charakter (Säure, Base, Reduktions- oder Oxidationsmittel) sowie seinen äquivalenzfaktor eingeben. Beispiele: Calciumcarbonat = Base, z=2 (da ein Mol CaCO3 zwei Mol Säure neutralisieren können. Zinn(II)chlorid, SnCl2 = Reduktionsmittel, z=2 (da ein Mol Zinn(II)-Ionen zwei Elektronen abgegeben können). Auch hier ist es möglich, wahlweise Parameter zu berechnen. So kann z.B. eine Urtitersubstanz gegen eine Maßlösung titriert werden, und dadurch deren Titer berechnet werden - genau wie umgekehrt eine bekannte Lösung gegen die Vorlage einer Substanz auf deren Masse (oder im Falle einer Lösung) - auf eine Massenkonzentration geschlossen werden kann.

3. Komplexere Titrationen, wie beispielsweise Rücktitrationen. Hierfür müssen in den beiden Blöcken "Titrator" und "Titrand" Angaben zu den beiden Maßlösungen gemacht werden: Im Block "Titrator" geben Sie hierfür bitte den Verbrauch, sowie Konzentration und Titer ein, währen im Block "Titrand" das vorgelegte Volumen, Konzentration (und evtl. auch Titer) gemacht werden müssen. Die Angaben in den Blöcken "zu analysierende Substanz" und "Hilfsreagenz" sind nun wahlweise optional: Geben Sie nur eine Substanz vor (die entsprechend charakterisiert sein muss), errechnet das Skript deren Masse. Geben Sie zusätzlich eine Reinheit vor, so schließt das Skript auf die Einwaage, genau wie umgekehrt die Eingabe einer Einwaage eine Reinheit liefert. Mittels des Blockes "Hilfsreagenz" wird es auch möglich, komplexere Iodometrien zu simulieren: Geben Sie im Block "zu analysierende Substanz" ein Oxidationsmittel ein, und als "Hilfsreagenz" Kaliumiodid, so wird auf die Menge des zurück gebildeten Iods geschlossen, welches dann mit Natriumthiosulfat-Lösung titriert werden kann. Auch andere komplexere Titration werden so möglich. Bei der Angabe von Hilfsreagenzien muss allerdings die Lösung in der Bürette bekannt sein!

Scheuen Sie sich nicht, im Forum Fragen bezüglich des Skriptes zu stellen!
       

BÜRETTE:

     
Titrator (Bürette):
(Pflichtfeld) c = mol/L V = mL (Verbrauch) t =

VORLAGE:

     
Titrand (Vorlage):
  c = mol/L V = mL t =
 
Zu analysierende Substanz: Formel: Äquivalenzfaktor: z =
  V = mL (mit β = g/L)      oder      e = g ( mit ω = %)
 
Hilfsreagenz: