114, Flerovium (Fl)

Georgiy N. Flerov (19131990)

Geschichte:

         
  Tl Pb Bi  
  Nh Fl Mc  
   
         
Entdeckungsdaten:  
Wann: 1998
Entdecker: Kernforschungsteam Dubna
Land: Russland
   
Erstgewinnungsdaten: wie oben
   

Die Geschichte des Fleroviums:

1998 wurde Element 114 erstmals im Kernforschungszentrum Dubna (Oblast Moskau) erzeugt. Dabei wurde ein Plutonium-Target mit Calcium-48-Kernen beschossen. Es entstand ein einziges Atom mit 114 Protonen und 289 Nukleonen, welches nachweislich mit einer Zerfallsenergie von 9,67 MeV weiter zu Cn-285 zerfiel.

1999 synthetisierte dasselbe Forscherteam dann andere Isotope von Flerovium durch Beschuss von Plutonium-242 mit Kernen verschiedener Calcium-Isotope. Sie erhielten dabei zwei Atome des Nuklids Fl-287.

2009 publizierte eine Arbeitsgemeinschaft der IUPAC den Report über die Entdeckung von Copernicium (Element 112), in welchem unter anderem auch die Darstellung desselben durch α-Zerfall eines Nuklids mit 114 Protonen berichtet wird. Dies kam schon einer Quasi-Anerkennung der Entdeckung von Element 114 gleich.

2011 im Juni bestätigte die IUPAC dann die Entdeckung von Element 114 offiziell (zusammen mit jener von Element 116, welches ebenfalls von der FLNR-Gruppe dargestellt werden konnte).

Reaktionen zur Erzeugung von Flerovium:

1999, FLNR Dubna (Russland):

244Pu + 48Ca + 183 MeV → 292Fl*

292Fl → 289Fl + 3n

Von der Forschergruppe wurde der Name Flerovium eingereicht, zum Gedenken an den russischen Kernforscher Georgi Fljorov (in lateinischer Transskription Flerov). Es gilt als wahrscheinlich, dass Element 114 den Namen auch erhalten wird; in diesem Falle wäre das zu vergebende Symbol 'Fl' (Fe = Eisen; Fr = Francium und davor für Florentium, ein nicht anerkannter Name des Elementes Promethium; der nächste freie Buchstabe wäre also das 'l'). Derselbe Name wurde von der FLNR schon einmal für ein neu entdecktes Element vorgeschlagen, und zwar für das Element 102, welches dann aber den Namen Nobelium (nach Alfred Nobel) erhielt.

Im Dezember 2011 wurde Flerovium (Symbol: Fl) seitens der IUPAC als Namensvorschlag zur Diskussion gestellt, welcher am 30. Mai 2012 anerkannt wurde und seitdem offiziell für Element 114 verwendet wird.
Persönlichkeiten in Verbindung mit
der Geschichte des Fleroviums:
Entdeckerteam Flerovium und Livermorium. Bildquelle: llnl.gov US
Entdeckerteam Flerovium und Livermorium. Bildquelle: llnl.gov US